Die Pollenflug-Saison beginnt!

pollen

Deutschlandweit werden 30 Millionen Allergiker geschätzt. Die Tendenz ist weiter steigend, da veränderte Lebensgewohnheiten, Klimawandel und die Umweltverschmutzung das Allergierisiko erhöhen. Erbliche Faktoren spielen ebenfalls eine große Rolle.

Die aktuell ungewöhnlich warmen Temperaturen bewirken, dass Haselnuss und Erle beginnen zu blühen.
Pollenallergiker leiden daher jetzt schon an allergischem Schnupfen und Bindehautentzündung. Der Grund ist eine Fehlsteuerung des Immunsystems, das auf harmlose Stoffe, sensibel reagiert. Wie bei anderen Allergien auch, liegt dem eine Fehlsteuerung des Immunsystems zugrunde.

Die Vermeidung des Allergens ist die beste Therapie, doch in Bezug auf die Pollen nur schwer umsetzbar, da diese kilometerweit fliegen.
Bei akut auftretenden Beschwerden, wie tränenden und juckenden Augen und laufender Nase
werden die Symptome mit antiallergischen Medikamenten behandelt. Langfristig
ist eine spezielle Immuntherapie (Hyposensibilisierung) sinnvoll, um zum Beispiel die Entwicklung
eines Asthmas zu verhindern.

Auf unserer Homepage finden Sie hier eine App, die die aktuelle Pollenbelastung in Ihrer Region darstellt. Termine erhalten Sie kurzfristig in unseren Praxis-Standorten.

Interessante Links zu dem Thema:
http://www.daab.de Dt. Allergie- und Asthmabund e.V.     
https://www.kiono.de/webdesign/joomla/dwd-pollenbelastung.html auch als APP
https://www.allergiecheck.de/allergie.html
http://www.atemwegsliga.de

„Vernetzte Gesundheit“

Dr. Heisler und Geschäftsführerin der GIO (Gesellschaft für integrierte ophthalmologische Versorgung Schleswig-Holstein) Maren Morawe besuchten den Kongress des Wirtschaftsministeriums SH in Kiel … mehr.

vernezte gesundheit2016

Frau Maren Morawe und Dr. med. Jon-Marten Heisler

Schonende Hautstraffung mit Radiage™ - Einfach schön ins neue Jahr

radiage

Gutes Aussehen steht bei vielen Patienten in Augenarztpraxen nach gutem Sehen an zweiter Stelle.

Durch gesunde Lebensführung, Bewegung und Pflege der Haut wird dafür eine gute Grundlage geschaffen. 

Stellen sich trotzdem Alterserscheinungen wie Falten, Besenreiser oder Pigmentflecken ein, kann auch ohne einen operativen Eingriff Abhilfe geschaffen werden.

Die modernste Methode zur nicht invasiven Hautverjüngung heißt Radiage™. Sie beruht auf der Anwendung eines patentierten Radiofrequenz-Systems. Dabei bewirkt der Wechsel von sanftem Erwärmen des Bindegewebes und der Anwendung kühlenden Gels eine Neubildung von elastischen Kollagenfasern. Der Straffungseffekt ist direkt nach der Behandlung zu sehen und nimmt noch Monate nach der Behandlung zu. Je nach Hauttyp kann sie mehrere Jahre anhalten. Ausfallzeiten wegen Wundheilung entstehen nicht.

Weltfrühgeborenentag 2015 am 17. November

Jedes zehnte Kind kommt in Deutschland früher als geplant zur Welt, und die Tendenz ist steigend. Der medizinische Fortschritt ermöglicht sogar Babys unter 1000 g Geburtsgewicht gute Überlebenschancen. Für die gesunde Entwicklung der Organe besteht jedoch ein hohes Risiko. Eine Fehlentwicklung der unreifen Netzhaut des Auges (Retinopathia praematurorum) ist eine häufige Komplikation nach Sauerstoffbeatmung im Brutkasten. Daher werden schon auf den Frühgeborenen-Stationen die Kinder engmaschig augenärztlich untersucht.

Besteht die Gefahr einer Netzhautablösung, ist eine rechtzeitige Laserbehandlung erforderlich. Die Chance, das Augenlicht zu bewahren, beträgt dann ca. 95 Prozent.
Dies erfolgt nach den deutschen Leitlinien "Augenärztliche Screening-Untersuchung von Frühgeborenen".

Ehemals Frühgeborene tragen jedoch bis ins Erwachsenenalter ein erhöhtes Risiko, eine Augenerkrankung zu bekommen, die das Sehvermögen gefährden kann.
So sind Fehlsichtigkeiten und Schielen sehr häufig. Eine rechtzeitige Therapie mit Brille und Abklebebehandlung bei seitendifferentem Sehen ist dann dringend erforderlich. Spätfolge kann auch eine Netzhautablösung sein, die gerade bei Kindern oft zu spät erkannt wird, da sie Sehstörungen nicht immer bemerken.

Auch im Erwachsenenalter kann es noch zur Netzhautablösung kommen.
Daher sollte jeder, der zu früh geboren wurde, mindestens einmal jährlich den Augenarzt aufsuchen.

Interessante Links:    

Bundesverband „Das frühgeborene Kind“ www.fruehgeborene.de

Elternkreis  www.fruehchen.de

 

Betriebliches Gesundheits- und Fitnessprogramm

Ab September 2015 bieten wir unseren MitarbeiterInnen ein betriebliches Gesundheits- und Fitnessprogramm über den Marktführer HANSEFIT an,  denn wir wissen, dass nur motivierte und leistungsfähige Kolleginnen und Kollegen im Sinne unserer Patienten denken und handeln können. Wir freuen uns auf die zahlreiche Nutzung.
fit
www.hansefit.de

Info zum Coronavirus

Bitte lesen Sie unbedingt unsere Hinweise in Bezug auf das Coronavirus

Um diese Meldung für die nächste Zeit zu entfernen akzeptieren Sie bitte unten die Verwendung von Cookies.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.